Sicherlich kennt ihr die süßen Blätterteighappen aus der Türkei. Man isst eines und hat danach das Gefühl, sofort platzen zu müssen. Bei einem Kochkurs haben wir dieses Rezept von einem syrischen Koch erhalten, das mit weniger Süße auskommt und super lecker schmeckt:

Zutaten (für etwa 1 Backblech):

  • Blätterteig (wir haben hier bereits fertigen Blätterteig genommen, aber ihr könnt ihn natürlich auch selbst machen)
  • 250 Gramm Pistazien
  • 250 Gramm Walnüsse
  • Butterschmalz (oder als vegane Variante Rapsöl)
  • 1 EL Zitronensaft
  • Wasser
  • Zucker

Und so geht’s:

1. Schritt: Als erstes hackt ihr die Pistazien und Walnüsse getrennt voneinander in kleine Stücke, danach befeuchtet ihr die Nüsse mit ein wenig Wasser.

pistazien

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2. Schritt: Dann packt ihr den Blätterteig vorsichtig aus und rollt bitte nur die erste Hälfte aus, da er sehr schnell austrocknet (ihr könnt auch gerne ein feuchtes Geschirrtuch über den restlichen Teig legen, dann wird der Teig nicht ganz so schnell trocken). Auf dem Blätterteig verteilt ihr die Pistazien bzw. Walnüsse schön gleichmäßig.

rezept baklava

 

 

 

 

 

 

 

 

3. Schritt: Rollt den Teig eng zusammen, so dass sich der Teig ein bisschen überlappt. Anschließend schneidet ihr den Rest vom Teig ab und in etwa 3 cm große Stücke:

blaetterteig baklava

 

 

 

 

 

 

 

 

4. Schritt: Die Baklava verteilt ihr auf einem leicht eingefetteten Backblech (oder ihr legt Backpapier darunter, das geht auch). Dann erhitzt ihr die Butter und bestreicht alles mit der flüssigen Butter. Jetzt können die Baklavas in den Ofen: Bei etwa 180 Grad (Ober-/Unterhitze) brauchen sie so 30 Minuten.

5. Schritt: In der Zwischenzeit rührt ihr den Zuckersirup an: Dazu verwendet ihr Zucker und Wasser 2:1; also beispielsweise 2 Gläser Zucker, 1 Glas Wasser. Dieses Zuckerwasser lasst ihr etwa 10 Minuten köcheln. Kurz vor Ende gebt ihr noch den Zitronensaft dazu.

zuckerwasser

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

6.  Schritt: Nachdem die Baklava fertig gebacken sind, bestreicht ihr diese mit dem Zuckersirup und lasst alles schön abkühlen.

Als vegane Variante könnt ihr anstelle der Butter auch Rapsöl verwenden: Schmeckt genauso lecker!

Fertig sind eure Süßigkeiten aus 1001 Nacht!