Lina, Annes Hündin, liebt ihr Spielzeug. Vor allem einen Knoten, der aus tausenden von bunten Fäden besteht. Wie das Wohnzimmer nach einer ausgiebigen Spielrunde aussieht, könnt ihr euch sicherlich denken, denn Lina zieht nach dem Apportieren genüsslich Faden für Faden aus dem Knoten. Deshalb dachten wir uns, dass so ein Knoten aus gebrauchtem Textilgarn doch eigentlich viel praktischer wäre. Und alte Klamotten wie T-Shirts, Geschirrtücher etc. hat jeder von uns zuhause im Schrank …

Das braucht ihr für einen „Hundeknoten“:

– alte Kleider, Textilreste, in Streifen geschnitten
– Schere
– eventuell noch Kordel zum Festbinden

 

Geschirrtuecher

Und so geht’s:

Stoff in gleich lange Streifen schneiden (die Breite ist dabei egal). Am schönsten wird es natürlich, wenn ihr euch vorher ein Farbkonzept ausdenkt: Beispielsweise Marine-Look (blau-weiß) oder eben ganz kunterbunt. Das hängt davon ab, was euer Schrank hergibt. Dann flechtet ihr aus den Streifen einen Zopf in der gewünschten Stärke (bei einem Chiahuahua natürlich viel kleiner als bei einem Bernhardiner). Zum Schluss bindet ihr das ganze entweder unten mit einer Kordel zusammen oder verknotet die Enden einfach mit dem restlichen Textilgarn.

Und so sieht es aus, wenn der Hund happy damit spielt … :-)

hundespielzeug