Wir lieben Salate in allen möglichen Varianten, aber irgendwann hat man dann keine Lust mehr auf Balsamico & Co. Ein bisschen mehr Pepp muss her! Nachdem Reginas Küche bei unserem letzten Versuch Granatapfelessig zu machen, einem Schlachtfeld glich, haben wir uns dieses Mal für eine weitaus weniger spritzige Angelegenheit entschieden: Mango!

Und was braucht ihr dazu?

  • leere Flaschen („Sinnerlig“ von Ikea oder bspw. eine Flasche von Butlers)
  • leere Marmeladengläser
  • guten Balsamico-Essig (wir haben hier den Bio-Essig vom dm genommen)
  • Mango (entweder getrocknet oder frisch, wir haben uns für die getrocknete Variante entschieden)
  • Dekobänder und Papier für die Flasche, wenn ihr sie später verschenken wollt

Und so geht’s:

Als erstes müsst ihr die Flaschen und Gläser sterilisieren, damit später nichts schimmelt oder Keime im Essig sind. Das könnt ihr entweder in kochendem Wasser oder im Dampfgarer machen. Danach zerhackt ihr die getrocknete Mango in kleine Stückchen (eine Packung reicht etwa für 2 Liter Essig). Die Mangostückchen werden zum Essig in ein Marmeladenglas gegeben und fest verschraubt. Wichtig ist, dass ihr euren selbstgemachten Mango-Essig an einem kühlen und dunklen Ort lagert.

Nach etwa 3 Wochen könnt ihr die Mangostückchen mithilfe eines Siebes durch einen Trichter in die Flaschen füllen. Kleiner Tipp: Wenn ihr Kaffeefilter anstelle eines Siebs verwendet, verhindert ihr, dass doch noch kleine Mangostückchen im Essig landen.

Jetzt müsst ihr die Flaschen nur noch hübsch dekorieren und fertig ist ein super hübsches selbstgerechtes Geschenk!